Wirkliche Seiten zu sehen

NEON Magazin: #2 Top Picks aus 01/2017 ∙ 02/2017

Freitag, Februar 17 | 4 Beloved Words


Zwischen etwas Winter, Trumps Vereidigung, Regen (der den Schnee verdreckte) und letztens Beyoncés Schwangerschaft versuchten wir uns alle durch den ersten Monat des Neuanfangs zu manövrieren. Über alles den Überblick zu behalten, hat mir mein derzeitiges Lieblings-Magazin geholfen: NEON. Immer wieder erklärt es mir, was denn eigentlich passiert auf der Welt. Und währenddessen werden persönliche Themen angesprochen, genau zu dem Zeitpunkt, an dem sie mich ebenfalls beschäftigen. Ich gebe euch damit einen kleinen Einblick in meine Gedankenwelt und zeige, welche Artikel mich beeindruckt, beeinflusst haben. Welche mir nach dem Lesen noch länger im Kopf rumgespukten. Sie sind aus den letzten zwei Ausgaben 01/2017 und 02/2017 rausgepickt und besitzen keine besondere Rangfolge.


Diese Liste hat zum Ausdruck gebracht, was ganz konfus in meinem Kopf und Herzen herumgewirbelt ist, besonders nach den USA-Wahlen. Einige davon sind mir selbst schon mal gekommen, andere wie "68. Deutschland in 20 Jahren - Krieg oder Frieden?" (Ach, du scheiße.) haben mich aus allen Wolken auf den harten Betonboden fallen lassen. Nochmals andere brachten mich zum Grinsen wie "91. Könnte ich mit einem AfD-Wähler knutschen?" (Nein. (!) Vielleicht. Keine Ahnung?). Neon weiß aber eben auch wie es tagtäglich bei mir aussieht: "45. Ist es okay, wenn mir Politik egal ist, solange ich Miete, Essen und das Netflix-Abo bezahlen kann?" (Puh. Hmmm.) Ich empfehle, einfach mal selbst einen Blick darauf zu werfen. Niemand hat identische Antworten. Aber die Ratlosigkeit verfliegt tatsächlich etwas nach diesen Fragestellungen. Einen kurzen Essay dazu gab es übrigens auch. 


So geht...einen Arbeitsvertrag unterschreiben (01/2017)
Diese eine, feine Seite im Magazin hält, was sie verspricht: den Alltag besser verstehen und in den Griff kriegen. Da ich durch mein FSJ-Kultur zum ersten Mal erlebe, was ein 40-Stunden Beruf ist und was das alles beinhaltet, interessiert mich die Seite seit letzten September sehr viel mehr als zuvor. Besonders aber dieses Mal. Bis jetzt hab ich kaum Verträge, oder "lebenswichtige" Verträge, unterschrieben - Arbeitsverträge schon gar nicht. Deshalb ist eine Aufklärung, was ein Arbeitgeber von dir verlangen darf und was nicht, super spannend. Zu wisen, dass man sowas prüfen lassen kann, ist auch eine Info, die ich mir gemerkt habe. In 02/2017 ging es um den Vorgangsprozess von Crowdfunding, mich derzeit nicht betreffend, doch sehr interessant! Die 03/2017 Ausgabe ist schon raus und ich freu mich auf die nächste "So geht..." Hilfestellung. 

Hierbei geht es um eine längere Undercover-Reportage, die mich bis jetzt bewegt. Ich hab sie einigen unter die Nase gelegt zum Lesen und mit mir Nachbesprechen. Der Autor schließt sich einer Lesergruppe einer rechten Nachrichtenwebsite an. Die Reise geht nach Israel und in die Köpfe von Menschen, auf die ich nie treffe, sondern von denen ich nur im Entferntesten höre. Der Autor beschreibt die Teilnehmer, ihre Einstellungen, Meinungen, ziemlich detailliert. Sie sind noch viel eindringlicher als irgendwelche gegrölten Parolen auf der Straße, weil sie für diese Lesergruppe im Vertrauen und in einem sicheren Umfeld gesagt werden. Ein paar Zitate aus den Artikel sollten hierhin, doch habe mich dagegen entschieden. Ich will gar nicht mehr viel zum Inhalt selbst sagen. Die Reportage hat mir einerseits wirklich ein mulmiges Angsgefühl gegeben. Allerdings konnte ich druch die Recherche des Autos und seine Erklärungen den Gedankenprozess von unangenehmen, extremistisch denkenden Personen nachvollziehen. Nicht verstehen, keinesfalls zustimmen. Nachvollziehen. Es gibt die Reportage online, ich habe sie oft verlinkt in diesem Abschnitt. Falls ihr die Links bis jetzt nicht angeklickt habt, empfehle ich es nochmal ausdrücklich(!). Jeder muss den Artikel selbst lesen und sich darauf einlassen, um meine krasse Beschäftigung damit zu verstehen. Hier, unbedingt selbst lesen!


Ich zähle bis 100 ∙ Interview: Ist Sex immer besser als kein Sex? ∙ Soll ich am 1. Abend mit meinem Date schlafen? (02/2017)
Drei verschiedene Sachen, die alle im NEON-Abschnitt "Liebe" vorkamen. Der erste Artikel dreht sich um eine Frau, die Buch über bald 100 Liebhaber führt. Positiv überrascht war ich, dass der Artikel kein Urteil fällt, sondern Einblicke gibt. Noch mehr Vertiefung in das Thema gibt danach dann das Interview mit einem Evolutionspsychologen, der eine sehr wissenschaftliche Sicht auf Zwischenmenschliches lieferte. Einer seiner Sätze blieb mir stark im Gedächtnis: "Man sollte mit vielen knutschen oder Sex haben, um ein gutes biochemisches Match zu finden".
Die Seite nach dem Interview beinhaltete einen sogenannten "Baum der Erkenntnis", die früher in jeder Ausgabe des Magazins vorkamen. Das wurde im letzten Post auf Bookleyish über die NEON etwas mehr erklärt. Diese Fragenlandkarte ist natürlich ironisch gemeint, es war echt super in Theorie durchzugehen, was mensch nach einem Date demzufolge machen sollte. 


•••

In allen Ausgaben gibt es für mich immer mehr als ein paar Texte, die mich begeistern. Nicht nur, weil die Themen super interessant oder gut recherchiert sind, sondern weil die Artikel - aus meiner Laien-Perspektive - verschiedene und vor allem ausgezeichnete Schreibstile besitzen. Die Top Picks waren diesmal meine persönlichen Favoriten. Es gab noch mehr, von dem beginnenden Skitourismus in Kirgistan über die digitalen Nomaden-Reportage bis zum Artikel, der von einem Chatbot mit der Persönlichkeit eines Vertorbenen handelte.
Ich hoffe, dass euch der Einblick in die Artikel der NEON gefallen hat oder die Texte euch sogar schmackhaft genug für einen Kauf waren. Der Post ist keineswegs Werbung oder so. Ich will euch bloß meinen aktuellen Lesestoff zeigen und der ist zurzeit meist das NEON-Magazin. Wie erwähnt ist die nächste Ausgabe schon raus und ich werde sie mir auf jeden Fall diese Woche noch holen. Bin gespannt, womit sich das Magazin diesmal auseinander setzt.

Kennt ihr das Magazin? Lest ihr neben Büchern viel Anderes? 
Was empfiehlt ihr mir? Was denkt ihr über die Artikel?  
Ihr könnt ja das nächste Mal am Zeitungsstand einfach Ausschau nach der NEON halten =)


Kommentare:

  1. Die Neon ist einfach toll und ich lese sie regelmäßig.
    Neben Büchern und der Neon lese ich noch das Magazin "Buecher" (so heißt das glaub ich aber ich bin gerade zu faul nachzuschauen :D), Kochmagazine mit Rezepten, da ich gern koche (und das danach noch lieber esse) und oft schaue ich einfach in der Bibliothek was es da so gibt und wenn mich da was interessiert leih ich es mir aus, unabhängig vom Magazin

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll, dass du sie auch viel liest! Kenne wenig um mich rum, aber ich versuch immer wieder sie "an die Leute zu bringen". Wie ist das bei dir?
      Ohh, Kochmagazine mit Rezepten wäre auch was für mich, aber eher des Gegenteils wegen: ich koche bisher nicht oft (oder besonders gut), würde gerne. Ins Buecher Magazin schau ich auch manchmal länger rein in Kiosk Läden, kauf sie mir aber kaum.
      Ach! Du leihst sie dir immer aus? Gibt's da denn das Aktuellste? Ich hab oft gesehen, wie natürlich "Zeit" oder die "SZ" dort liegen, für Magazine muss ich wahrscheinlich in die größeren Biblos. Danke für den Tipp!
      Liebe Grüße zruck!

      Löschen
    2. Also die Neon kaufe ich mir und das Buecher Magazin, aber alles andere leih ich mir eben aus, da es sonst zu teuer für mich wäre :D
      Aber in der Onleihe habe ich letztens gesehen, dass es da die aktuelle auch bald gibt, in der Bibliothek war ich schon länger nicht mehr, aber zuletzt gab sie es dort noch nicht, vielleicht hat sich das jetzt auch geändert, das muss ich mal nachschauen. Aber allgemein haben wir dort ein großes Angebot an Magazinen :)

      Löschen
  2. Ich hatte die NEON ja mal ein oder zwei Jahre abonniert, hab sie aber irgendwie nie wirklich gelesen. Generell kann ich mich für Zeitschriften ganz selten erwärmen, weil ich immer den Anspruch habe, sie komplett durchzulesen (damit ich sie mir dann irgendwo als gelesen notierten kann und nicht einfach "meine Zeit verschwendet hab" ^^), mich aber viele Artikel einfach nicht interessieren.
    Jetzt folge ich der NEON noch auf Instagram und Facebook und werde dauernd neugierig auf Artikel ^^.

    Wie, hast du für dein fsj keinen Vertrag unterschreiben müssen? Wir haben auf unseren Seminaren auch gelernt, was unsere Arbeitgeber von uns verlangen dürfen und was nicht und so.
    Aber so einen richtigen Arbeitsvertrag hab ich natürlich auch noch nicht unterschreiben ^^.

    Ich hoffe du verzeihst mir, wenn ich diese Reportage nicht lese, aber ich mache gerad etwas, was ich in Ermangelung eines besseren Begriffes "Positivitätskur" nenne. Nachdem ich wochenlang mies drauf war, weil ich mich über aggressive Menschen und undurchdachte, diskrimierende Meinungen im Internet aufgeregt habe, habe ich erstmal einen Cut gemacht, was das angeht, und lese mir sowas nicht mehr durch. Darüber poste ich demnächst auch etwas, denke ich. Ich will nicht weltfremd wirken und ich lese, höre oder sehe noch Nachrichten, aber mit bestimmten Gedankengängen habe ich einfach grad nicht die Nerven mich auseinanderzusetzen.

    Diese evolutionsbiologische Sicht auf Sex finde ich ganz erfrischend ^^. Menschen neigen ja dazu, ihre selbst erschaffenen Konzepte wie zB Monogamie als Naturgesetz zu sehen, da ist es dann ganz lustig, wenn die Wissenschaft sie mal verbessert :P.

    Wenn ich irgendwann mal wieder Geld habe, kaufe ich mir die NEON vielleicht auch mal wieder. Oder lese erstmal alle meine alten Ausgaben ^^.

    Liebe Grüße :),
    Charlie

    AntwortenLöschen

Irgendwelche Gedanken, Lob oder Kritik?
Jeder Kommi wird gelesen und beantwortet, Indianerehrenwort!!
Ley ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...