Wirkliche Seiten zu sehen

[ReZi] Das verbotene Eden - David & Juna

Sonntag, November 11 | 5 Beloved Words


Autor: Thomas Thiemeyer
Buchreihe: Das verbotene Eden #1
Genre: Dystopie
Verlag: Pan
Seiten: 464
Preis: Gebunden 16, 99 €

Männer und Frauen.
Feuer und Wasser.
David und Juna.
Die Menschheit steht kurz vor ihrem Ende. Seit den »dunklen Jahren« leben Männer und Frauen in erbitterter Feindschaft. Die Zivilisation ist untergegangen: Während die Männer in den Ruinen der alten Städte hausen, haben die Frauen in der wilden Natur ein neues Leben angefangen.
Nichts scheint undenkbarer und gefährlicher in dieser Welt als die Liebe zwischen der 17-jährigen Kriegerin Juna und dem jungen Mönch David. Und doch ist sie der letzte Hoffnungsschimmer …

Thomas Thiemeyer, geboren 1963, lebt in Stuttgart und arbeitete zunächst als Illustrator. Nach fünf rasanten mystischen Wissenschaftsthrillern – zuletzt "Korona" –, entdeckte er mit den "Chroniken der Weltensucher" höchst erfolgreich das Jugendbuch für sich. Mit "Das verbotene Eden – David und Juna" begann ein neuer großer Zyklus, der in einer bedrohlichen Zukunft spielt und mit "Logan und Gwen" fortgesetzt wird. Mehr Informationen zum Autor unter www.thiemeyer.de

Das Cover an sich finde ich wirklich schön und der Schriftzug, sowie die zwei Leute drauf mag ich auch sehr. Dass man auf dem grünen Hintergrund auch die Karte, die nochmals im Buch aufgeführt ist, erkennen kann ist ein weiterer Pluspunkt. Jetzt kommt das aber ;) Es wirkt mir ein wenig zu jugendlich, um ehrlich zu sein. So einen richtigen Bezug zu der Geschichte hat es eigentlich auch nicht, da zwar Juna und David im Mittelpunkt der Aufmachung stehen und beide auch ihre Merkmale darstellen/tragen, doch es baut für mich irgendwie nicht die gleiche Atmosphäre auf, die im Buch stattfindet. Naja, ich sehe es jetzt nur etwas in einem anderen Licht, trotzdem find ich es einfach super und es ist mir auch erstmals wegen dem Cover aufgefallen =P

Ein Virus hat vor über 50 Jahren bewirkt, dass sich Männer und Frauen hassten und verschiedene Lager und Gesellschaften aufgebaut haben. Niemand weiß, was genau passiert ist damals, aber für beide Geschlechter ist klar: das andere ist schlecht. Durch die verheerenden Ausschreitungen zwischen Männern und Frauen kam es dazu, dass nun kein Strom mehr genutzt wird, das Wissen über die Zivilisation, wie wir sie kannten, verloren ging und die Menschen sich auf die alten Hilfsmittel beschränken müssen - die Natur. Einzige Außnahmen bilden das Benzin und die klapprigen Autos der Männer, doch auch diese Resourcen sind rar. Zudem haben sie sich wieder mehr dem Glauben zugewandt und verehren verschiedene Götter oder Göttinnen. Beispielsweise wurde Jungfrau Maria aus der Bibel gestrichen.
Die Liebe zum anderen Geschlecht ist ein Tabu, wird von beiden Lagern verpönt und als eine schreckliche Krankheit angesehen. Und trotzdem fangen Juna, eine Kriegerin der Frauen, und David, junger Mönch der als Geisel der Frauen genommen wird, an etwas füreinander zu empfinden, als sie sich begegnen...

Sobald ich das erste Mal in das Buch reingeschnuppert hatte (nur reingeschnuppert!) fühlte ich mich von der Geschichte eingefangen. Etwas besonderes war für mich vor allem, dass man sich seltsam an das Mittelalter erinnert fühlte. Dabei musste ich schon die ganze Zeit an das berühmte Zitat von Einstein denken:
"Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen." 
Irgendwann in dem Buch kommt dieses Zitat sogar vor ;) Da Männer und Frauen sich vor einem halben Jahrhundert bekämpft haben mit allen möglichen Waffen und sie sich sogut wie verinichtet hatten, mussten sie fast wieder von 0 beginnen. Sie haben sich Gesellschaften aufgebaut, in denen sie verschieden versuchen, mit ihrer Situation umzugehen. Die Frauen haben sich zurück auf die Natur besinnt, leben in Holzhäusern und verwenden Pfeil & Bogen, Pflanzen und Tiere zum überleben. Die Männer dagegen versuchen in der "Alten Stadt" in den Häuserruinen zu leben und mit dem begrenzten Sprit und Auto, einen Lebensstandard zu erhalten. 

Es ist ein Weltbild, an das ich mich erst mächtig gewöhnen musste, weil es für uns so weit entfernt scheint. Männer und Frauen hassen sich? Die große Liebe beim anderen Geschlecht zu finden ist nicht erstrebenswert? Etwas unglaubwürdig anfangs, aber wenn man genau darüber nachdenkt, geht es natürlich auch auf diese Weise. Ich frage mich nur, wie Thomas Thiemeyer überhaupt darauf gekommen ist ;)

Der Schreibstil ist kein normaler Jugendstil oder ähnlihces, sondern der Atuor verwendet einen sehr schlichten und anschaulichen Erzählstil in dritter Person, der sowohl die Umgebung und Welt des Buches beschreibt, als auch David's & Juna's Gedanken und Gefühle sehr gut ausdrückt, wodurch man sich in der Geschichte total wohlfühlt. Kapitelweise kommen Juna und David an die Reihe, und zuerst begleitet man sie längere Zeit durch ihr alltägliches Leben hindurch. Dabei bemerkt man besonders, dass beide fast vollkommen - allen voran Juna - (zu großen Teilen) von den Lehren ihrer Gesellschaften eingenommen sind.

Juna und David treffen sich erst ziemlich spät im Buch, und dagegen kriegt der Leser mit, wie deren Leben vorher aus den Fugen gerät, durch die kriegerische, umbrüchige Stimmung in ihrer Welt angeheizt und sie beide müssen das auf völlig unterschiedliche Weisen ausfechten, bis sie sich endlich kennenlernen. David scheint von den Zweien der etwas gutmütigere, aufgeschlossenere Typ zu sein, durch Stunden des Lesen zu vielen Erkentnissen gelangt und möglich, sich eine ganz eigene Meinung zu bilden. Er ist ein ruhiger junger Mann, fasziniert von Romeo's und Julia's tragischer Liebesgeschichte und skeptisch gegenüber den hetzerischen Mächtigen seiner Leute. Juna dafür ist eine Kämpfernatur, eine clevere Frau mit viel Tatendrang, die für ihre Überzeugungen eintritt; Sie war mir mit ihrer forschen Art sofort sympathisch, genau wie auch David mich für sich gewonnen hatte.

Es ist total interessant als sich die beiden dann wirklich gegenüberstehen und dauch noch perfekt miteinander (fast) auf Anhieb harmonieren können. Ihre gemeinsamen Szenen - von denen es leider nicht unmegen gibt - habe ich sehr genossen und gerne mitverfolt, wie sie sich näher aneinander rantrauten. Das Spannende war dabei ebenso, dass ihnen gar nicht richtig bewusst war, was mit ihnen geschieht, während sie sich verlieben, da ja niemand von einer solche Liebe erzählen darf.

In dem Leserausch, den ich bei dem Buch hatte (in 2 Tagen durch), habe ich so etwas wie eine seltsame Ruhe gespürt, die mich die Geschichte noch intensiver genießen lies. Ich habe zwar absolut keine Ahnung wie Thomas Theimeyer dieses Gefühl heraufbeschwören kann, aber das hat mir total gut gefallen! ;) Diese Ruhsamkeit heißt allerdings ja nicht, dass es nicht mitreißend war - sogar im Gegenteil! Man ist voller Neugeir dabei zu erfahren, was als nächstes für gefährliche und Auschlag gebende Dinge geschehen werden, weil man natürlich die ganze Zeit im Vordergrund die Bedrohung von Frauen genauso wie von Männern zu spüren bekommt, sich gegenseitig auszulöschen, was zwar für mich irgendwie schwer begreiflich scheint, aber für sie einen Grund einnimt einen verheerenden Krieg anzuzetteln.

An Dramatik nimmt das Buch besonders zum Ende hin wieder auf, aber eigentlich hat es mir macnhmal sogar ein wenig an Gedanken- und Gefühlsbeschreibungen gefehlt. Es ging mir doch oft dann etwas zu sachlich zu und das Verständnis für Juna oder David's Handlungen kam mir hie und da abhanden. Beide Prota's konnte ich einfach nicht immer greifen. Noch kurz am Rande kamen viele Freunde, Verbündete und Feinde hinzu und auch Gwen, die ja im nächsten Band die Hauptrolle spielen wird hat man kennengelernt. Ich finde, man merkt wie sehr Thomas Thiemeyer sich bemüht hat, das Leben und die Liebe von David & Juna so authentisch wie möglich zu machen. Jedenfalls hab ich auf diesen Seiten ein furchtbar mitreißendes Abenteuer erlebt und ich freu mich schon, wenn ich die Rezi des nächsten Bandes veröffentlichen kann!
Der erste Teil von Das verbotene Eden hat mich begeistert, vollkommen überzeugt und mir mal wieder gezeigt, dass es auch in unserem Heimatlande echte Prachtstücke gibt! Nicht nur die Liebe von den Hauptcharakteren stand an erster Stelle, sondern auch der Umgang mit unserer Welt und wie unsere Gesellschaft enden könnte - das Beispiel war erschreckend und gleichzeitig super einfallsreich ;) Ein typisches Jugendbuch ist "David & Juna" garantiert nicht, eher ein Buch, das ich echt jedem und allen möglichen Altergruppen empfehlen könnte! Thoams Thiemeyer's erster Band hat sich auf der Liste meiner deutschen Lieblingsbücher hochrangiert ;P Willkommen bei den VIBs!!! (Very Important Books) =)



Das verbotene Eden
1. David und Juna *kaufen?*
2. Logan und Gwen *kaufen?*
3. Magda und Ben (erscheint 2013)








Trailer
 


Danke an...
  ...für die Bereitstellung des Leseexemplars!!!

Puhhh, endlich wiedermal eine Rezi!^^ Es geht voran ;)

Kommentare:

  1. Schööne Rezi :)
    Ich mag das Cover irgendwie nicht, frag mich nicht, warum o: Übrigens wusste ich gar nicht, dass der Autor aus Deutschland kommt.
    Keine Ahnung, ob ich das Buch je lesen werde. Es kriegt zwar total viele positive Bewertungen aber ich weiß einfach nicht, ob die Geschichte was für mich ist ^^

    Alles Liebe!
    (Du schreibst übriges immer total lange, tolle und ausführliche Rezis - da komm ich mir gleich schäbig vor :D)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeeee, du bist echt lieeb :D
      Achja, jedem das Seine, ich finds eigentlich ganz gut^^ Wirklich nicht? Dann weißt du's jetzt ;) Ich weiß, so ging es mir auch Monatelang, aber irgendwann kam eines zum anderen und ich habs mir endlich geholt! Und es ja auch nicht bereut ;) Aber ich denke, es ist wirklich die eigene Überlegung, ob einem das Buch gefallen könnte - du bist ja eh nicht so der Hype-Typ =P

      Ogott, vielen vielen VIELEN Dank!♥ Das will ich aber auf keinen Fall bezwecken! Ich brauch nur immer so lang um auf den Punkt zu kommen^^ Ich find deine Rezis auch immer super und lies sie mir auch jedesmal durch ;) Überhaupt hab ich vorher auch kürzer geschrieben, doch das kommt wenn man schon in Routine ist - hab ich bei mir jedenfalls bemerkt =)

      Löschen
  2. Schöne Rezi!
    Ich habe gehört,dass das Buch eher ein High Fantasy Buch ist und sowas lese ich nicht ganz so gerne.
    Mal sehen,ob ich dem Buch eine Chance gebe.

    LG May

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ;)
      Ja, es geht schon sehr in diese Richtung, obwohl es ja als Dystopie verkauft wird. Dann könnte es wirklich sein, dass es dir nicht so gefällt, aber ich glaube das Buch ist echt sogut, dass man sogar über das Genre hinwegsehen könnte^^

      Löschen
  3. Ich habe das Hörbuch gehört und das Buch zu Hause stehen. Ich habe das Buch nicht rezensiert, aber Mascha.
    LG, Marianne

    AntwortenLöschen

Irgendwelche Gedanken, Lob oder Kritik?
Jeder Kommi wird gelesen und beantwortet, Indianerehrenwort!!
Ley ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...