Wirkliche Seiten zu sehen

ReZi | Legend | Marie Lu

Sonntag, Juli 21 | 6 Beloved Words




Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen.
Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos – angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders?
Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist.


Was an "Legend" so fasziniert, ist nicht nur die super ausgearbeitete Dystopien-Idee, sondern viel mehr die zwei Hauptcharaktere des Buches. Da wäre dann erstmal June, das "reiche" Mädchen, das auf den "Straßenjungen" Day trifft. Soweit, so gut. - Denkste! Es ist was ganz anderes aus diesem einfachen Klischee gemacht worden. Es gibt June, die hier den Leuten im wahrsten Sinne den Arsch versohlt und ihnen die Faust in die Fresse haut. Das Buch hat so einige brutalere Stellen, nicht unbedingt was für etwas schwächere Nerven. June ist tough, ehrgeizig und in den meisten Sachen - so hat es den Anschein - sogut wie unbesiegbar. Eine echte Soldatin. Doch der "Straßenjunge" Day hat es fast genauso in sich. Er schlägt sich (ja, auch im wortwörtlichen Sinne gemeint) durch das schwierige Leben, das er gewählt hat. Day hat seine Familie glauben lassen, er wäre tot, damit seine Liebsten am Leben bleiben. Denn Day will mehr oder weniger Gerechtigkeit üben, das Regime, das in dem neuen Amerika herrscht, immer wieder überlisten. Das schafft er auch oft mit großem Erfolg. Nicht umsonst ist er Staatsfeind Nr 1. Nicht umsonst ist er eine Legende - he's a Legend.

Doch als man ihm den Tod an Junes Bruder anhängt, will sie ihn fassen. June ist das Wunderkind (engl. = Prodigy) der Regierung und kriegte schon immer, was sie wollte. Als die beiden aufeinander treffen - gar nicht wissend, wer der andere ist - spüren sie die Anziehung zwischen ihnen. Es ist eine harte Welt für beide und hat sie zu denen gemacht, die sie heute sind. Day & June müssen weiter ihre Ziele verfolgen, geraten jedoch immer wieder aneinander. Zwar sind sie super tough - oder vielleicht genau deswegen - und verlieben sich dennoch nach und nach in den anderen. Vom ersten Moment an ist man total in den Sog geraten, den Day & June an sich haben, wenn sie zusammen sind. Es ist eine leidenschaftliche Anziehung, die Funken sprühen so richtig, aber sie haben eigene Geheimnisse, die sie niemanden preisgeben können. Vor allem voreinander. Im Buch wird nicht allzu sehr auf ihre Beziehung eingegangen. Diese kriegt nur ein paar Szenen, die mir vielleicht deshalb noch besser gefallen haben. Auch wenn es doch etwas klischee-anhaftend war, die sofortige Annäherung und Verliebtheit, konnte ich Marie Lu alles abkaufen, was sie mir erzählt hat.

June ist so eine toughe Kick-Ass-Protagonistin, dass es mir öftermal schwerfiel micht mit ihr zu identifizieren. Ich denke, das geht auch ein Stück weit gar nicht anders. Trotzdem waren ihre Gedankengänge immer gut überlegt, ihre Handlungen aus ihrem Temperament heraus schön impulsiv und  authentisch. Was wünscht man sich mehr ? Noch bissal mehr Nähe zu ihr und ihrer Gefühlswelt im nächsten Band vielleicht ;) Mit Day dagegen hatte ich kein einziges Mal "Verständigungs"-Probleme! Kann es sein, dass ich die Dystopien-Jungs generell lieber hab als deren Mädels? Seltsam. Anyway. Days Art, wie er sich immer noch liebevoll um seine Familie kümmert, obwohl sie ihn für tot hält, war wirklich ein großer Pluspunkt. Genauso sehr hat es mir gefallen, dass er mit Vorsatz gegen diese skrupellose Regierung im Alleingang - oder oft gemeinsam mit seiner jungen kleinen Freundin Tess - das System veräppelt. Er ist der Liebling der Unterdrückten. Und auch meiner ♥  Wie er mal kurz sich für June öffnete und dann ihr wieder mit Misstrauen begegnen (musste), war verständlich und irgendwie süß auf seine Weise. Besonders schlimm fand ich deren Umgang miteinander als so viele Wenungen auf einmal passierten, sie viel riskierten füreinander und der Plot unsaushaltbar spannend war. Das zerreißt einem schon ein bissal das Herz.

Was nicht unbedingt das Herz zerreißt, vielmehr den Atem raubt, ist der Plot. Genau wie das Setting. Amerika ist ja keine Frage, aber wie viel mehr Waffen noch hergestellt wurden und dass die eigenen Kinder auch noch zum Kämpfen regelrecht erhzogen werden, wenn ich's mal so ausdrücke, fand ich krass. Der Test, den jedes Kind mit 12 (?) Jahren machen muss, beruhend auf Intelligenz, Stärke und Logikdenken - so habe ich das noch im Kopf - guys, ich fand das echt schlimm. Repekt an Marie Lu! Kein Wunder, das es eine Untergrund Vereinigung dagegen gibt. Die Idee mit dem Test, der Austoßung, wenn man durchrasselt und der Krieg gegen die andre Hälfte Amerikas, die Manipulation und die Seuche, die alle bedroht (umd die geht es hauptsächlich auch sehr oft). Mit allem durm und dran und der tollen Spannung, als auch vielen Wendungen bin ich gefesselt gewesen.
Marie Lus Debüt wurde hochhimmeljauchenzd gehypt. Zu einem Teil find ich es etwas übertreiben. Doch hauptsächlich hat Lu wirklich was Innovatives geschrieben, sehr erfrischend neben den immer gleichen - und oft misslungenen - Dystopien. Nicht nur Spannung bis zum geht nicht mehr, sondern auch ein Plot, bei dem ich mich echt Frage, wie Marie Lu auf so viele tolle Sachen gekommen ist. Und dann die zwei toughen, sympathisch-authentischen Hauptprotas, auf deren weitere Beziehung ich gespannt bin.

5♥ von 5 Coffee Hearts
Noch nicht richtige Epicness, aber schon nahe dran! 


Kommentare:

  1. Hach, das klingt vielversprechend. :)
    Ich hab es noch auf meinem Sub liegen und werde es im August auf jeden Fall lesen.

    Tolle Rezi <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, es ist auch wirklich ein tolles Buch, da muss die Rezi auch entsprechend sein, wa?^^ ;I

      Löschen
  2. Was kann man dem noch hinzufügen? :P Du hast genau die richtigen Worte für dieses Buch gefunden - ich kann dir daher einfach nur zustimmen^^ Day und June sind einfach eine Legende und der Plot ist so spannend. Ich bin jedenfalls schon sehr auf Band 2 gespannt :D

    Alles Liebe,
    Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, bist du lieb - hab mir auch wirklich sehr viel Mühe gegeben bei der Rezi ;) Ich auch, werde ihn wohl bald auf Englisch nachhause holen!^^
      Alles Liebe zruck =D

      Löschen
  3. Hochhimmeljauchzend? Tolles Wort :) Ich werde das Buch auch bald auf Englisch (yeaaaah) lesen und bin schon gespannt, wie es mir gefallen wird.

    Hast du schon "The Fault in Our Stars" gelesen? Ich habe das Buch heute beendet und es ist ...just terrific. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hochhimmeljauchenzd - das hab ich jetzt mal so erfunden xD Aber es stimmt ja auch^^ Uhu, viel Spaß damit! Bei der englischen Ausgabe ist besonders schön, dass Days Parts immer in goldener Schrift gemacht sind ;)
      Hab ich, ist zwar schon länger her, but you're so right :P

      Löschen

Irgendwelche Gedanken, Lob oder Kritik?
Jeder Kommi wird gelesen und beantwortet, Indianerehrenwort!!
Ley ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...