Wirkliche Seiten zu sehen

ReZi | Nach dem Sommer | Maggie Stiefvater

Donnerstag, Januar 16 | 3 Beloved Words


Infos
von Maggie Stiefvater
Genre: Urban Fantasy
Verlag: Script 5
Seiten: 423
Preis: 18, 90€
Reihe: Mercy-Falls-Trilogie
Original: Shiver
Amazon | Verlag | Autorin

Klappentext
Die 17-jährige Grace wurde als Kind von einem Rudel Wölfe angefallen und beinahe totgebissen, doch ein Wolf mit goldenen Augen rettete ihr das Leben. Seitdem wartet Grace jeden Winter auf ihren Wolf, der nur in der kalten Jahreszeit auftaucht. Was Grace nicht ahnt: Ihr Wolf ist in Wirklichkeit ein junger Mann namens Sam, der in einem Buchladen arbeitet und sich nur im Winter durch die fallenden Temperaturen in einen Wolf verwandelt.
Erst als Grace einen angeschossenen Jungen auf ihrer Veranda entdeckt, der die vertrauten goldenen Augen hat, ahnt sie, dass er ihr Wolf ist. Sam und Grace verlieben sich ineinander, doch die nahende Kälte bedroht ihr Glück ...


Meine Meinung
Seit ich auf die Bücher aufmerksam geworden bin, war mir klar, das sind Bücher für mich. Vor dem Klappentext und dem Wort "Werwolf" bin ich erst zurückgeschreckt, aber die vielen Beschreibungen und das ganze Lob und die absoluten Fans von den Büchern, konnten mich überzeugen. Deshalb war ich mir schon lange sicher, ja, das ist ein passendes Buch für mich. Zwar hab ich es länger vor mir hergeschoben, aber ich wusste....nunja, der Tag wird kommen. Und er kam. Und ich lag grottenrichtig, mit meiner Selbsteinschätzung.

"Nach dem Sommer" ist ein Buch, das dahin plätschert.  Die Geschichte wird abwechselnd aus Grace' und Sams Sicht erzählt, jeweils in der Ich-Form, was mich manchmal erst rausbrachte, weil ich noch überlegen musste, wer gerade mir was erzählt. Allerdings konnte man nach einer Zeit erkennen, wer welche Gedankengänge hatte, allein von der Art. Maggie Stiefvater skizziert nicht nur ein paar Charakter, sondern erschafft sie. So detailliert und besonders sind wenige Protagonisten für mich gewesen. Jeder einzelne hatte ganz eigene Macken und eine herausstechende Art. Grace lernt man total schnell sehr gut kennen, ihre Freunde, ihre Eltern, ihre Probleme. Dass sie sehr wolfaffin ist, wird von Anfang an betont und dass sie diese eine große Schwäche für den gold-äugigen Wolf hat.
Für mich erscheint Grace sehr introviert, kontrolliert, eine Person, die nicht oft aus sich herauskommt. Die immer einen Plan hat. Aber dem entgegengesetzt sind ihre Gefühle sehr stark für die Menschen, die ihr wichtig sind. Gleich auf den ersten Seiten wusste ich, sie ist jemand, mit dem ich garantiert befreundet wäre. Ruhig, gelassen, doch gar nicht scheu, einfach angenehm und nicht so aufdringlich wie viele andere Mädels.

Trotzdem ist es voller Spannung gewesen. Innerhalb eines Tages war ich mit dem Buch durch! Es ist wunderbar geschrieben, jede Handlung, jeder Gedanke von Grace und Sam, sie erzählen dir mehr und mehr über die Wölfe, sich selbst und wie sie sich immer mehr verlieben. Die Werwölfe werden hier von Stiefvater nochmal neu angesetzt, es ist ungefähr das gleiche Prinzip wie es jedem bekannt ist, außer das mit dem Mond, das will irgendwie nie ein jemand übernehmen ;) Dass die Wölfe an den Augen zu erkennen sind, generell noch ihre Persönlichkeit wenigstens im Ansatz erhalten bleibt, das finde ich eine wunderbare Idee.
Die Jagd auf die Wölfe hat mir Angst gemacht, ich musste weiterlesen, weil ich wissen musste, was Grace & Sam dagegen unternehmen wollen, was Isabel damit zu tun hat und wie es denn verdammt nochmal mit den Wölfen weitergehen soll! Das hat mich alles so beschäftigt, als ich nur mal kurz das Buch weggelegt hab, sodass ich gleich wieder weiterlesen musste. Vor allem auch der Zusammenhalt des Rudels, wie Sam ihn erzählt, wow, da war ich echt immer mit Glück erfüllt. Sam hatte wunderbare Erinnerungen an diese Zeit und ich konnte nicht anders, als mich für ihn zu freuen. Wisst ihr, dieses kribbelnde beglückende Gefühl, das ihr manchmal habt, wenn euch was berührt? Genau das ist es, wenn Sam schöne Erinnerungen aufleben lässt.

Sam & Grace waren grandios zusammen. Ihre Liebe ist zwar ganz klar vorgesehen, aber während des Buches hat sie sich immer mehr entwickelt, es waren die kleinen Dinge, wie Grace Sam's Leidenschaft für Bücher liebt oder Sam Grace als die Planungsvolle bewundert, das hat mich berührt. Diese kleinen Sachen, die die beiden zusammengeschweißt haben. Natürlich ging es auch ein bissel Teenie zu, Grace & Sam können nunmal schlecht voneinander lassen, und trotzdem hab ich Maggie ein Dankgebet gesendet, dass sie beide reif und angemessen ihres Alters waren. Das kommt jetzt zwar etwas langweilig rüber, aber, bitte, heutzutage gibt es massenhaft nervige Teenie-Liebes-Bücher, das wissen wir doch Leute! Und dieses Buch hier, ja, geht auch um viel Liebe, aber auf eine süße, realistische (soweit Werwölfe eben realistisch sein können) und reife Art ♥
Ich fand es toll, dass Sam seine Grace immer mehr den Wölfen, oder auch den Wolf in ihr selbst nähergebracht hat. Diese kleinen Erklärungshäppchen, die er immer wieder einwirft und dieses Detail am Anfang jedes Kapitels die Temperatur hinzuschreiben, die Liedtexte, die Sam verfasst....oh, ich schweife ab. Jedenfalls war es sehr wichtig für mich, dass Sam und Grace voneinander alles verstanden und zusammen versuchten, ihre großen (sehr schwierigen und vertrackten) Probleme zu lösen. Wenn Sam von seinen Zeiten als Wolf erzählt, dann hab ich mit ihm gelitten, da er immer nur ein Mensch sein will. Gegensätzlich dazu verstand ich völlig Grace' Wunsch auch mal ein Wolf zu sein, obwohl sie Angst davor hatte.


Isabel rockt! Was sie alles durchleben muss. Gut, anfangs ist sie eine echte Zicke, und jaaa, sie kann nerven, aber sie tat mir leid. Und ich konnte sie gut verstehen. Mit Grace kommen wir Isabel immer näher und beginnen sie zu mögen. Ihr zu helfen. Sie muss echt Verluste einstecken, aber sie ist nicht auf den Kopf gefallen und gar nicht so gefühlskalt, wie sie tut.
Dagegen sind Grace' Eltern echt schrecklich. Ich hab mich von Anfang an gewundert, weshalb sie ihre Tochter so viel alleine lassen. So etwas finde ich ja sehr egozentrisch, obwohl ich ja auch der Meinung bin, ein Kind soll auch lernen verantwortungsvoll zu handeln. Aber jeden Tag verlangen, dass sie wie eine Erwachsene ist und alles macht, was eigentlich Aufgabe der Eltern wäre? Zu ihr nie so ein Verhältnis aufbauen, dass sie sich traut, Geheimnisse von der Seele zu reden? Nein, Grace hatte bis jetzt niemanden, bei dem sie das wirklich konnte. Deswegen wünscht man ihr umso mehr diese Liebe für Sam.
“I fell for her in summer, my lovely summer girl,
From summer she is made, my lovely summer girl,
I’d love to spend a winter with my lovely summer girl,
She holds the heat, the breeze of summer in the circle of her hand
I’d be happy with this summer if it’s all we ever had.”
("Nach dem Sommer", Sams Song für Grace)
Es kommen nicht direkt Personen aus Sams Leben vor, leider nur in Wolfsgestalt, aber durch seine vielen Erinnerungen lernen wir den deutschen Ulrik (der Sam ganz viele schöne deutsche Gedichte beibringt), den geheimnissvollen Paul und den väterlichen Beck kennen und lieben. Ich konnte echt miterleben, wie Sam aufwächst und was er alles schlimmes erleben musste, deshalb hats mich umso mehr gefreut, dass sein Rudel einfach ein toller Haufen Menschen/Wölfe war.
Ich hätte jetzt fast gesagt, dass man "Nach dem Sommer" fast als Einzelband lesen könnte. KÖNNTE. Aber das schafft nur wer, der echte Selbstdisziplin hat. Es stehen trotzdem noch Fragen offen, deshalb musst du eben weiterlesen. Comprende? Maggie Stiefvater hat noch so viel mehr tolle Charaktere eingeführt und detailliert zu Menschen für mich gemacht, aber die kann ich hier jetzt nicht alle erwähnen, diese Rezension hat sowieso schon total lange Sätze mit langen Nebensätzen. Auf jeden Fall liebe ich ihre Art zu schreiben, ihre Fähigkeit jedem Charakter und jeder Szene Leben einzuhauchen. Sie schreibt so schön, sie ist fast selber schon eine Poetin. Danke!♥

Mein Urteil
"Nach dem Sommer" konnte mich vollends für mich einnehmen. Es ist ein ruhiges Buch, dass seine Stärken in Schreibstil und Charakteren und wunderbaren kleinen wichtigen Dingen findet. Die Werwolfs-Idee war auch wunderbar eingeflochten, brachte viele Konflikte, aber die Erklärungen waren sehr gut eingeworfen und durch Sam konnte man so richtig mit den Wölfen selber nochmal aufwachsen im Rudel. Grace dagegen hat einen sofort für sich eingenommen und ihre Affinität zu den Wölfen und dann ihre Liebe zu Sam konnte ich vollkommen nachvollziehen und habe mitgefühlt. Die Liebe sprießt leise vor sich hin und wird immer stärker zwischen den beiden, es bringt ein süßes, kribbelndes Gefühl in den Bauch und ich konnte einfach nicht aufhören an diesem Buch zu kleben.

5 + ♥ Coffee Hearts
Voll in mein Herz geschossen!

Kommentare:

  1. *Lesen will*
    Und ich war grad so stolz, meine Leseliste um eins gekürzt zu haben xD

    AntwortenLöschen
  2. Hallihallo :)
    Ich fand das Buch auch absolut spitze!! Ich liebe ja Maggie Stiefvater, alleine ihr Schreibstil *_*
    Freut mich, dass es dir gefallen hat!
    Dein Blog gefällt mir sehr gut, hast eine neue Followerin ;)
    Liebe Grüße,
    Ebru

    http://page-after-page-online.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Irgendwelche Gedanken, Lob oder Kritik?
Jeder Kommi wird gelesen und beantwortet, Indianerehrenwort!!
Ley ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...