Wirkliche Seiten zu sehen

ReZi | Ruht das Licht | Maggie Stiefvater

Montag, Januar 27 | 8 Beloved Words


Infos
von Maggie Stiefvater
Genre: Urban Fantasy
Verlag: Script 5
Seiten: 400
Preis:18, 90€
Reihe: Mercy-Falls-Trilogie
Original: Linger
Amazon | Verlag | Autorin
Klappentext
Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr.
Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen. Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richtten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird....

Meine Meinung
Sofort habe ich zum 2. Band gegriffen, denn Mercy Falls und die Wölfe haben mich schon seit dem ersten Band in ihren Klauen gehabt. Vielen gefällt dieses Buch nach "Nach dem Sommer" nicht so sehr, weil es zu ruhig wird. Mir hat es aber genau in den Kram gepasst - von meiner Seite kann ich sagen, dass ich es verschlungen, geliebt und dran geklebt habe!

Der berühmte neue Charakter, der hier eingeführt wird, dürfte euch bekannt sein. Ja, Cole. Cole, der unglaublichste, bescheuerste, verblödeste, coolste, abgefuckteste, verdammt nochmal unter seiner harten Schale doch weiche Kerl, der es geschafft hat, gleichauf mit Sam auf dem Typen-Thron zu sitzen. Anfangs bin ich fast an die Decke gegangen, weil ich mich gefragt hab, wieso denn zur Hölle alle so von diesem eingebildeten, narzisstischen Macho begeistert sind! Und dann.....erzählt er seine Geschichte. Klar, ich hatte schon sowas erwartet, aber so eine verletzte, zerrüttete Person dann doch nicht. Cole tut einem nicht leid. Aber man fühlt seinen Schmerz mit. Was er durchgemacht hat, ist nicht besser oder schlechter als das Leben all der anderern wunderbaren Charaktere in "Ruht das Licht", aber auf seine Geschichte wird sehr stark eingegangen.
Zuerst bin ich überrumpelt gewesen von seinen plötzlichen Erinnerungen, seinen komischen Launen, die dann wieder im Alkohol endeten oder dabei, den anderen zu helfen beziehungsweise bei Isabel zu landen. Ich habe wirklich mitgelitten und begonnen, ihn zu verstehen. Auch seinen Willen, nur noch ein Wolf zu sein, bezweifelte ich anfangs und verstand ihn dann. Verluste musste er nicht nur in der Vergangenheit, auch in diesem Buch erleben und dabei hat man ein furchtbar trauriges Gefühl im Magen.

Je nachdem wie ihr Spannung definiert, gibt es sie oder gibt es sie nicht. Nichts im Sinne von Super-Action, große Kämpfe, thriller-artig, vergesst es. Aber ich war wie gebannt vor diesem Buch gesessen, weil ich unbedingt weiter von den Wölfen erfahren musste. Was hatten Grace, Sam oder Cole oder Isabel vor, zu tun? Können sie die Wölfe retten oder nicht? Klappt ihr Plan? Was ist mit Grace?! All diese Fragen stehen jederzeit unwiderruflich im Raum. Und auch wenn das Augenmerk auf die Zustände, Gefühle und Erinnerungen der Charaktere gerichtet war, so kann man's nicht verdrängen und der rote Faden schreitet ganz leise im Hintergrund voran.
Was das ganze Buch so atmosphärisch schön macht, ist vor allem der Schreibstil. Der nimmt absolut keinen Abbruch, Maggie Stiefvater hat mich nur  noch mehr mit ihrer poetischen Wortwahl verzaubert und in das Buch gesogen. Wie auch im ersten Band merkt man einfach, was für schöne Metaphern und Worte sie finden kann, die perfekt zu einem Gefühl oder einer Situation passen. Mehr kann ich dazu gar nicht sagen, nur, dass man ihren Schreibstil erst selbst erleben muss, um ihn wirklich zu fühlen.

Die große Problematik ist in diesem Buch nicht Sam, sondern eher Grace. Grace, die zum Wolf werden soll, werden muss, werden will, das ändert sich das Buch über die ganze Zeit. Sie ringt mit sich, weiß, dass Sam alles versuchen wird, um sie zurückzuhalten und trotzdem keine Wahl hat. Was mich besonders aufgeregt hat, war, wie alle dieses Problem erstmal vergessen, verdrängen und nicht wahrhaben wollten. Ich bin natürlich auch jemand, der gern mal was aufschiebt (höhö), trotzdem hat es mich bis an die Grenzen meiner Nerven gebracht, mitanzusehen, wie Grace immer mehr leidet und nix dagegen tut. Ebenso leidet Sam und muss sich noch um gefühlt andere tausend Problemchen und Katastrophen kümmern. Dieses Buch lebt nur so von Katastrophen und schmerzhaften Szenen. Ich hatte das Gefühl, mein Herz blutet und ist kurz davor, zu zerreißen.

Meine persönliche Heldin war Isabel. Dieses Mädchen hat auch echt was durchzustehen, sie kommt als Zicke rüber, ist knallhart und trotzdem eine der loyalsten und vertrauenswürdigsten Freundinnen, die man haben kann. Erst durch die Mercy-Falls-Truppe lernt sie, was es heißt, Freunde zu haben und für ihre eigenen Überzeugungen einzutreten. Ihre Gefühle für Cole waren so widersprüchlich und verständlich, dass ich manchmal am liebsten geheult hätte, weil es so unfair ist, wie sehr Isabel wegen allen möglichen Dingen schon leiden musste. 
Wisst ihr, wegen wem ich an die Decke gegangen bin und das Buch am liebsten an die Wand geklatscht hätte, aus purer Hilflosigkeit? Grace' Eltern. Alter Falter - entschuldigt den Ausdruck. Aus heiterem Himmel machen sie sich plööötzlich furchtbare Sorgen, nur weil der allersüßeste und anständigste Junger überhaupt auf der Welt mit ihrer Tochter zusammen ist? Dieses Unverständnis von ihren Eltern Grace gegenüber hat mich umgehauen. Wie kann man nur so blind sein? Das nenne ich unverantwortlich. Klar, das gehört so zum roten Faden, dass Stiefvater uns genauso auf die Linie bringen will, dass wir ihre Eltern absolut nicht mehr ausstehen können, andererseits zeigt das auch: Eltern sind auch nur Menschen. Ich glaube, manchmal vergessen wir das. Durch Grace' Eltern kriegt man mal mit, dass es von außen wie eine "perfekte chaotische liebevolle" Familie wirken, aber zerrüttet sein kann, ohne, dass Alkohol oder psychische Probleme mitreinspielen.

Mein Urteil
"Ruht das Licht" zeichnet sich durch seine schmerzhafte, bittersüße Geschichte aus, die einen schier das Herz zerreißt. Zerrüttete und trotzdem starke Charaktere und deren Entwicklung bestimmen den roten Faden, der nur langsam, aber stetig voranschreitet. Spannung im Action-Sinne gibt es nicht, allerdings bringt das Wolfs-Setting viele Wendungen und gefährliche Szenen, vor allem die vielen offenen Fragen treiben einen an, weiterlesen zu wollen. Ich konnte das Buch nicht weglegen, einerseits wegen der tollen Gefühle, die die Beziehungen und Gefühle der Charaktere bei mir ausgelöst haben und andererseits wegen meiner Neugier an neuen Informationen über the Wolves of Mercy Falls. Wenn ich jetzt zurückdenken, kann ich mich nur an dieses herzzerreißende, bittersüße, flaue, aber warme Gefühl im Bauch erinnern, das mich dieses Buch hat lieben lassen.

5 von 5 Coffee Hearts!
Herzzerreißend und bittersüß - ich kann es nur lieben!

Kommentare:

  1. Ach, du hast die Reihe also auch angefangen! :D Habe ich gar nicht mitbekommen. ^^ Mir gefiel sie auch ziemlich. Ich glaub du hast meine Reihen-Rezi vor einiger Zeit gelesen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jap, ein Faktor war eindeutig deine Rezi, weil du auch so begeistert warst!! =D

      Löschen
  2. Jaja, reib mir nur unter die Nase, dass ich "Nach dem Sommer" noch nicht gelesen hab. Deine Rezi hat mich grad richtig begeistern können ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, wenigstens konnt ich dich daran erinnern, dass du es DRIIINGEND tun solltest ^.^ Danke! ♥

      Löschen
  3. Yeah Ley, endlich mal jemand, dem der zweite Band auch richtig gut gefallen hat :D Ich habe mich glaub echt viel zu sehr von den vielen nicht so begeisterten Meinungen (unterbewusst) beeinflussen lassen, so dass das Buch jetzt schon ewig auf dem SuB vergammelt. Aber... ich habe ja Gott sei Dank dich xD Oder eher "Ruht das Licht" darf dankbar sein, dass du mir wieder richtig Lust machst, das Buch auch dem Regal zu ziehen^^ Wegen der Spannung mache ich mir keine Sorgen, da bin ich glaub der gleiche Typ wie du - es muss ja nicht immer Killer-Action-Szenen haben um ein Buch spannend zu machen ;) Oh und du machst mich echt gespannt auf Isabel und Cole. In Band 1 waren mir ja beide nicht so sehr sympathisch, aber die scheinen ja zwei Seiten zu haben.

    Alles Liebe,
    Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, hab echt das Gefühl, ich bilde eine totale Ausnahme - ist irgendwie sehr oft so =D
      Es stimmt eben, dass es recht ruhig zugeht (ich meine, "RUHT das Licht", sagts ja auch schon, ne? ^^), aber ganz ehrlich diesen Herzschmerz hab ich als wunderschön empfunden, das Buch hatte ich an einem Stück durch ;) Bin eben eine Romantikerin mit großem Herz für tolle Charaktere ♥ Jaaa, Isabel und Cole! Im 2. Band sind sie schon so verzweifelt-bittersüß, aber im dritten Band ham sie mir sogar noch mehr gefallen ;)
      Liebste Grüße! ♥

      Löschen
    2. Wie heißt es so schön, nur tote Fische schwimmen mit dem Strom xD Und du bist eben kein toter Fisch^^
      Haha stimmt, bei dem Titel müsste man das ja eigentlich erwarten :D Und so wie du das beschreibst, hört sich das aber echt gut. Wird echt bald gelesen^^
      Liebe Grüße <3

      Löschen
    3. Schwimm Fischi....nein, keine Ahnung wie dieser verdammte Ohrwurm geht :D Genau, bin i neeed!
      Schon oder? Ist doch eigentlich nur logisch, versteh nie, wieso sich jeder so darüber aufregt, obwohl sie doch WISSEN, was auf sie zukommt ^.^ Yay, jemanden zum Lesen gebracht - Mission completed, over and out, Ma'am !

      Löschen

Irgendwelche Gedanken, Lob oder Kritik?
Jeder Kommi wird gelesen und beantwortet, Indianerehrenwort!!
Ley ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...